Internet Explorer 7: Stand der Dinge

29 09 2006

Der IE 7 ist nun mitt­ler­weile ein Release-​Candidate und nach offi­zi­el­ler Road­map wird die Ver­öf­fent­li­chung der fina­len Ver­sion nicht mehr lange auf sich war­ten las­sen. Robert Nyman (schön, daß er wie­der schreibt) bedau­ert dies, denn wie er völ­lig zu recht fest­stellt, ist der neue Inter­net Explo­rer ent­wick­lungs­tech­nisch nicht annä­hernd da, wo er sein sollte.

The pro­blem is that other web brow­sers, such as Fire­fox, Safari and Opera, are light years ahead com­pa­red to what IE 7 will sup­port […] when IE 7 comes out it will still be the least com­plete and most annoy­ing web brow­ser in the mar­ket, hol­ding web deve­l­o­pers all over the world back.

So sieht es lei­der aus. Natür­lich muß man froh sein, daß sich nach Jah­ren des Still­stan­des (aus Man­gel an Kon­kur­renz) bei Micro­soft eini­ges getan hat: Ein gutes Team von Ent­wick­lern ging mit viel Enga­ge­ment an die Arbeit, per Web­log waren die Anwen­der stän­dig über die Ent­wick­lun­gen infor­miert, durf­ten Ideen ein­brin­gen und Kri­tik äußern. Ein offe­ner Bug­tra­cker wurde ein­ge­rich­tet und statt wie frü­her ein völ­lig eige­nes Süpp­chen zu kochen, tauschte man sich mit den Mozilla-​Entwicklern aus und über­nahm sogar deren Icons als Erken­nungs­zei­chen für RSS–Feeds.

Natür­lich, denn das war ja der Brems­klotz im Web­de­sign schlecht­hin, wur­den auch etli­che Bugs der Ver­sion 6 beho­ben (vor allem im CSS–Bereich) neue Ele­mente kamen hinzu. Das wird einige Ver­ren­kun­gen beim Erstel­len von Web­sei­ten, die jetzt noch nötig sind, erspa­ren. Alles sehr löb­lich, alles sehr fein. Aber reicht das? Ist das der IE 7 den alle erwar­tet haben, der das Web inge­samt wie­der einen Schritt voran bringt? Nyman kommt zu dem Schluß:

What’s the point in releasing some­thing that still lags behind, even if it’s far bet­ter than the pre­vious ver­sion? […] they should post­pone the release and make sure that when it comes out, it’s the damn best fri­ckin’ web brow­ser in the market!

Roger Johann­son schließt sich an und meint:

Dear Micro­soft: Keep working on IE 7, and don’t release it until you’ve caught up with Fire­fox, Opera, and Safari.

In den Kom­men­ta­ren zu Nymans Arti­kel wer­den als Haupt­ar­gu­ment für eine schnelle Ver­öf­fent­li­chung des IE 7, große Sicher­heits­pro­bleme beim IE 6 genannt. Diese seien nicht mehr trag­bar und des­halb mußte schnell gehan­delt wer­den. Dann hätte es aller­dings auch eine Ver­sion 6.5 getan, in der diese Pro­bleme beho­ben wer­den und man hätte sich in Ruhe um die design-​technischen Aspekte küm­mern kön­nen. Was nun wohl kom­men wird, ist der berühmte Schritt in die rich­tige Rich­tung; etwas halb­ga­res, mehr nicht. Eine Ver­sion die die genann­ten Sicher­heits­de­fi­zite behebt, ein neues User-​Interface bekom­men hat (soll das intui­tiv sein?) und ein paar Modi­fi­ka­tio­nen in der CSS–Unter­stüt­zung, damit die Web­de­si­gner erst mal was zum Spie­len haben.

Schaut man sich das Ergeb­nis an, wur­den anschei­nend alte Bugs gegen neue getauscht. Pro­gram­mie­rer sind auch nur Men­schen, keine Frage aber so viele neue Pro­bleme? ( Bug List css.discuss, Old bugs for new, Bugs Posi­tion is ever­y­thing )

Wie sieht es mit der CSS Unter­stüt­zung aus? Kein Brow­ser unter­stützt kom­plett die CSS–Spe­zi­fi­ka­tio­nen, aber Chris Wil­son & Co. hät­ten doch wenigs­tens ein Gespür für State­ments wie :after und :before haben kön­nen. Sie wis­sen garan­tiert wel­che Ver­ein­fa­chun­gen (float-​clearing z.B.) sich damit für das Web­de­sign erge­ben wür­den. Wie schon frü­her erwähnt, fehlt wei­ter­hin die Unter­stüt­zung von Mime-​/​Content-​Types (application/xhtml+xml). Gerade im Rah­men der aktu­el­len Dis­kus­sio­nen über Doc­ty­pes, einer ein­heit­li­chen Grund­lage in dem Fall, sozu­sa­gen on the road to XHTML 1.0 Strict oder XHTML 1.1, wäre das ein gro­ßer Schritt gewe­sen. Lei­der nichts.

Jetzt hat sich die Webdesign-​Welt in den letz­ten Jah­ren recht gut mit den Macken des IE 6 arran­giert und das Web erlebt gerade sei­nen 2. Früh­ling. Die Pro­bleme die sich durch eine finale Ver­öf­fent­li­chung des 7ers erge­ben, wären weit­aus gra­vie­ren­der als noch ein wei­te­res Jahr des War­tens und dafür dann die Auf­lage eines Brow­sers, der nicht nur mit­hal­ten kann, son­dern neue Maß­stäbe setzt. In der Form in der er jetzt erschei­nen soll und ver­gli­chen mit Fire­fox, Opera und Co. ist der IE 7 ein alter Brow­ser. Bei eBay würde man aus tak­ti­schen Grün­den schrei­ben: alt aber neu. So bleibt nur, sich den fol­gen­den Wor­ten anzuschließen:

Micro­soft, please fix IE7 before it’s widely released, and you’ll be sure to receive heart­felt thanks from many formerly-​frustrated deve­l­o­pers out there.

Ist also der Inter­net Explo­rer des Jah­res 2006 schon gut genug? Nein. Der IE 7 kommt Jahre zu spät und jetzt kommt er zu früh.