Hallo Zensur! Goodbye flickr?

14 06 2007

»Help me, I’m ger­man!« möchte man die­ser Tage rufen. Erst spen­diert uns Apple eine Windows-​Version des Safari-​Browsers, die unter deut­schen XP-​Versionen meist kei­nen Text im User-​Interface anzeigt und Web­sei­ten halb leer dar­stellt (okay, think posi­tive: halb voll dar­stellt). Nun prä­sen­tiert uns die Photo-​Community flickr eine deutsch­spra­chige Ver­sion ihres Diens­tes die es in sich hat. Das »You« nicht mit »Du« son­dern dem ultra­kor­rek­ten »Sie« über­setzt wurde, nimmt man noch hin, aber was sich im Hin­ter­grund dazu getan hat, ist ein­fach nur noch Bullshit.

Rück­blick: Im März die­ses Jah­res hatte flickr eine neue Ein­stu­fung der hoch­ge­la­de­nen Bil­der in safe, mode­rate und restric­ted ein­ge­führt. Jeder User soll seine Bil­der ent­spre­chend aus­zeich­nen, damit die soge­nannte SafeSe­arch funk­tio­nie­ren kann, d.h. Kin­der sol­len z.B. vor expli­zi­ten Inhal­ten geschützt wer­den. Vom Grunde her ja noch eine nette Idee, wer alt genug ist kann die­ses Fea­ture deak­ti­vie­ren… prima. Gleich­zei­tig behielt sich flickr aber vor, die Bil­der von Usern die sich nicht an die neue Regel hal­ten, auto­ma­tisch auf restric­ted zu set­zen. Fast schon skur­rile Geschich­ten waren die Folge.

This photo is unavaiblable to you.

Der »Clou« ist nun aber fol­gen­des: in der deut­schen flickr-​Version läßt sich das Fea­ture SafeSe­arch nicht mehr abschal­ten. D.h. der deut­sche Flick­rer sieht nur Bil­der die gar nicht kate­go­ri­siert sind oder den Sta­tus safe besit­zen. Die Härte. Das macht äußerst wütend und dazu muß man nicht mal akti­ver Pro-​User sein. Wozu fragt man sich, soll ich mich dann noch an die­ser Photo-​Sharing-​Community betei­li­gen? Dann guck ich mir doch meine Bil­der direkt von der Fest­platte an und wenn ein Freund ein tol­les Bild geschos­sen hat, dann schickt er es mir eben per Mail.

In eini­gen State­ments die der flickr-​Staff nun schon von sich gab, wird nur rum­ge­ei­ert, hin­ge­hal­ten und von einer schwie­ri­gen Situa­tion gere­det. Ansons­ten bleibt alles unklar. Der Spie­gel spe­ku­liert dazu heute:

»Arne Traut­mann, Münch­ner Anwalt für IT-​Recht, ver­mu­tet als Hin­ter­grund die deut­sche Recht­spre­chung in Sachen Stö­rer– oder Foren­haf­tung. Grund­sätz­lich gilt in Deutsch­land, dass der Betrei­ber eines Forums nicht für die unrecht­mä­ßi­gen Äuße­run­gen Drit­ter in die­sen Foren haft­bar gemacht wer­den kann – egal ob es sich bei die­sen Äuße­run­gen um Mei­nungs­bei­träge (Blog-​Kommentare) oder Fotos (Flickr) han­delt. Das gilt im Fall von Unter­las­sungs­an­sprü­chen aber nur, wenn der Foren-​Betreiber eine ent­schei­dende Vor­aus­set­zung ein­ge­hal­ten hat: “Er muss seine Prüf­pflich­ten erfüllt haben”, sagt Trautmann.«

Könnte ein Tref­fer sein. Und da flickr sich wahr­schein­lich keine Hor­den von Mode­ra­to­ren leis­ten kann und will, ver­su­chen sie nun über den deut­schen Zwangs­fil­ter das Ganze effek­tiv zu lösen. Das Pro­blem könnte also in der mise­ra­blen Rechts­lage Deutsch­lands in Bezug auf das Inter­net begrün­det sein. Der glei­chen unzu­rei­chen­den Rechts­lage, die für Abmahn­wel­len gegen Foren, Blogs und Pri­vat­sei­ten zustän­dig ist. Nie­mand in Ber­lin scheint dage­gen was Sinn­vol­les zu unter­neh­men bzw. über­haupt erst mal zu akzep­tie­ren, daß das Inter­net sich nicht über­wa­chen läßt wie ein Supermarkt.

Who’s next?

Es regt sich aller­dings kräf­ti­ger Wider­stand in der flickr-​Community und das erfreu­li­cher Weise nicht nur von Deut­schen. Das ist Momen­tan wohl das Ein­zige was man machen kann. Ansons­ten endet mein Pro-​Account am 08. August 2007. Mal schauen was bis dahin pas­siert, ob ich meine Fotos run­ter­la­den kann und ansons­ten ziehe ich die glei­che Kon­se­quenz wie Felix Schwen­zel. Es gibt Alter­na­ti­ven und not­falls leg ich alle Bil­der doch auf mei­nen Webs­pace. Auch wenn flickrs Ser­vice durch­aus sym­pa­thisch war und er mir feh­len würde.

Wenn Ihr Euch aktiv enga­gie­ren wollt, go ahead:

Against Cen­sor­ship at flickr
Keine Zen­sur!
– Schreibt über die­sen Unfug, ver­linkt usw.

Eine sehr gute Zusam­men­fas­sung der Ereig­nisse so far unter All­tags­ka­ko­pho­nie.

Tipp: Wer seine flickr-​Fotos vor­sorg­lich schon mal auf der loka­len Platte sichern will… mit die­ser Soft­ware sollte es funk­tio­nie­ren: Flick­rDown. (Noch nicht getestet.)

Update: Ich habe heute mit o.g. Tool meine Bil­der gesa­ved und mei­nen Flickr-​Account gelöscht. Die Lage bei Flickr wird immer schlech­ter und es wird mit sol­chen Din­gen wie jetzt der Zen­sur wei­ter­ge­hen. Das Pro­blem ist Yahoo und der ursprüng­li­che Flickr-​Staff hat nichts mehr zu mel­den. Für mich Grund genug dem Web 2.0 Pio­nier den Rücken zu keh­ren. Bye Flickr!